3D-Scans für den Tiefbau, Verkehrsbauten und Reverse Engineering - Laser Scanning Architecture

__________________________________________________________________________
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Referenzen+Info
Laser Scanner ermitteln Maße, Flächen und Volumina


3D-Laserscanning - weitere Anwendungen

Tiefbau
Höhlen, Bergbauschächte und Tunnel lassen sich per Laserscanning auch bei Dunkelheit bis ins Detail geometrisch erfassen. Durch die kurze Verweildauer von wenigen Minuten pro Standort lässt sich dies auch je nach Einsatz bei laufendem Betrieb bewerkstelligen.

Verkehrsbauten
Straßenverläufe, Gleisanlagen, Tunnel und Brücken können mittels des Laserscannings höchst genau und schnell vermessen werden. Komplexe Eisen- und Stahlbaukonstruktionen können innerhalb weniger Stunden bis ins Detail präzise erfasst und dokumentiert werden. Ein zeitlich versetztes Zweitaufmaß kann eventuell eingetretene Verformungen an Brückenbauteilen usw. offen legen.

Topographische Scans

Digitale Oberflächenmodelle (DOM) oder digitale Geländemodelle (DGM) werden mittels Laserscanning effizient und zügig erstellt. Deichanlagen, weitläufige Geländestrukturen und Tagebaugebiete können so vermessen werden. Weitbereichscanner decken dabei einen Messbereich von mehreren hundert Metern ab. Aufgrund der digitalen Erfassung können die  weiteren CAD-Planungen dann ortsunabhängig erfolgen.

Forensik
Die hohe Detailgenauigkeit beim Laserscanning hilft auch der Polizei und den Kriminalämtern bei der Tatortaufnahme, da Einzelheiten vor Ort lückenlos dokumentiert werden. So kann später jederzeit eine visuelle und geometrische Analyse des Tatortes stattfinden und neue Einzelheiten des Tathergangs offenlegen. Im Rahmen der Unfallforschung kann duch Überlagerung eines Unfallwagens mit dem Neuwagen die Verformung ermittelt werden und so genauere Schlussfolgerungen ermöglichen.

Schiffsbau
Der Rumpf eines Schiffes stellt eine Freiformfläche dar, welche mit herkömmlichen Methoden nur schwer erfassbar ist. Durch den Laserscan lassen sich 2D-Schnitte
erzeugen, welche jeweils die wahre Form an einer definierten Stelle abbilden. Auch die Schiffsaufbauten und maschinellen Einrichtungen lassen sich erfolgreich scannen.

Kunstdenkmäler
Aufgrund der hohen Detailgenauigkeit beim Laserscannen können selbst Kunstobjekte wie Statuen und Skulpturen digitalisiert und dreidimensional abgebildet werden.  Restauratoren können dann sofort eine visuelle Prüfung vornehmen, sowie eine geometrische Analyse durchführen, die z.B. Rissbreiten und -längen dokumentiert. Ein CAD-fähiges Modell wird dann mittels der Vermaschung erzeugt, bei der ein Netz von Dreiecken erzeugt wird, welches in der Lage ist, auch Freiformoberflächen zu beschreiben.

Reverse Engineering
Flächenrücküberführungen von realen Formen in das digitale Modell sind in vielen industriellen Anwendungen von großem Vorteil. 3D-Laserscanner im Verbund mit spezieller Vermaschungssoftware liefern hier erstaunliche Ergebnisse. Das Reverse Engineering ermöglicht, dass aus einem einzelnen Prototyp reproduzierbare Objekt erstellt werden kann. Hierbei kommen Laserarme zur Anwendung, welche bis in den Millimeterbereich äußerst genau arbeiten.

Bildbeispiele Laserscanning
Laser Scanning Architecture
Tel +49 (0) 511 81 40 60
Dipl.-Ing. J. Rechenbach, Architekt BDA
Lüerstraße 16, D-30175 Hannover

LSA YouTube

Mailkontakt

Link zu Xing
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü